Tipps zur Wasserpflege

Einmal im Jahr sollte jeder Schwimmbad-Besitzer Kalk- und Schmutzbeläge im Becken entfernen. Die Ablagerungen sind nicht immer sichtbar, oft kann man sie nur fühlen. Selbst auf scheinbar glatter Oberfläche gibt es genug Winkel für Bakterien, Viren und Pilze. Dazu sollte Ihr Becken komplett geleert werden. Anschließend mit einem Pool und Grundreiniger richtig säubern. Bei hartnäckigen Belägen ruhig eine Bürste verwenden. Wenn Sie damit fertig sind, werden die Seitenwände noch mit einem Algenmittel behandelt bevor Sie neues Wasser in Ihr Schwimmbecken einlassen. Wenn nun Ihr Becken wieder gefüllt ist, sieht es meist bräunlich (Brunnenwasser) oder leicht grünlich aus (Stadtwasser). Diese Färbung verstärkt sich noch, nachdem Sie die sogenannte Stosschlorung mit organischen oder anorganischen schnellöslichen Chlorgranulat oder Chlortabletten durchführen. Ab da an würden wir empfehlen, die Pumpe durchweg laufen zu lassen, bis das Wasser klar ist. Dies kann je nach Pumpenleistung ein paar Tage dauern. Vergessen Sie nicht, zwischendurch den Filter zu reinigen. Bei Sandfilteranlagen ca. 1x täglich eine Rückspülung vornehmen (Wasserverlust wieder ausgleichen) und bei Kartuschenfiltern ca. alle 2-4 Std. je nach Schmutzansammlung im Filter, eine Reinigung mit einem Gartenschlauch durchführen. Wenn Ihr Wasser nun langsam klar wird, können Sie andere Wasserpflege Mittel nach Dosieranleitung dazu geben. Vorher ist es ratsam den Chlor und PH-Wert zu messen. Dies sollte in der Folge mindestens 2x wöchentlich geschehen, um eine gleichbleibende Wasserqualität zu gewährleisten.
 

Dies sollten Sie bei der Wasserpflege stets beachten :

  • Wichtig! PH / Chlorwert messen, mind. 1x wöchentlich
    PH-Wert sollte immer zwischen 7,2 – 7,4 ph liegen, da Wasserpflege Mittel wie Chlor oder Aktivsauerstoff, nur in diesem Bereich optimal ihre Wirkung entfalten können.
    der Chlorwert sollte 0,3 – 0,8 mg pro Liter liegen
  • regelmäßige Säuberung der Seitenwände und des Bodens Ihres Pools
    entweder mit einem Sauger bei vorhandener Sandfilteranlage
    oder 1-2 täglich mit einem Besen aufwirbeln, damit der Schmutz wieder filtrierbar wird.
  • Zur Vorbeugung von Algen, schaumarme oder schaumfreie Algenmittel benutzen.
    ca. 1x wöchentlich nach Dosieranleitung
  • Leichte Verunreinigungen des Wassers können mit Flockmitteln entfernt werden
    bei leichten Verunreinigungen und Schwebeteilchen, helfen meistens Flockmittel und Ihr Wasser wird wieder glasklar. Diese sind allerdings nur anwendbar, bei vorhandener Sandfilteranlage.
     

Weitere Empfehlungen zur Wasserpflege :

Regelmäßige Teilwasserwechsel, vor allen Dingen bei der Benutzung von organischem Chlor.
Da bei Sandfilteranlagen durch Rückspülungen, stets eine Frischwasserzufuhr gewährleistet ist, verhält es sich meist bei kleineren Becken ohne Sandfilteranlage anders. Das organische Chlor hat die Eigenschaft das Chlor über einen längeren Zeitraum an das Wasser abzugeben, dabei reichert sich Cyanursäure im Wasser an. Wenn man nun nicht öfter einen Wasserwechsel durchführt, kann das Chlor nicht mehr richtig wirken.

Lesen Sie dazu einfach mal - Wann kommt welcher Poolpflege Artkel zum Einsatz

Weitere Wasserpflege Tipps demnächst hier!